Teilen auf

Unterwegs mit unserem E-Auto: Auf nach Verona!

Elektroautos sind nicht praxistauglich: Sie haben nur eine geringe Reichweite und man lädt sie länger auf, als man damit fährt!

Ein Vorurteil, das viele Menschen an dieser neuen Form der Mobilität zweifeln lässt. Wir finden: Es wird Zeit, dieses Gerücht aus der Welt zu schaffen. Deswegen zeigen wir, was die Technologie jetzt schon ermöglicht.

Letzte Woche fand eine große Viessmann Partnerveranstaltung statt – in Verona! Dieses Event wollte auch unser Kollege Thiemo Schüler aus unserem Büro in München besuchen. Ein kurzer Blick auf das Navi verrät: München und den Zielort Cittadella/Verona trennen 511 Kilometer… Kurzum: Die perfekte Gelegenheit, um mit unserem elektrischen Firmenwagen, dem BMW i3 zu fahren!

Routenplanung Prinzregentenplatz Prinzregentenplatz2

Wie dieser Roadtrip mit dem E-Auto verlief, erzählt Thiemo hier in seinem Reisebericht:

Mittwochmorgen: Voll aufgeladen geht die Reise los – auf dem Prinzregentenplatz in München steige ich in den vollelektrischen i3 Cordelius mit dem Logo der Digital Energy Solutions. Die 511 Kilometer lange Strecke nach Verona führt quer durch die Alpen – das wird eine Fahrt mit tollem Ausblick!

Erster Stopp: Nach ungefähr zwei Stunden Fahrt halte ich bei Innsbruck an. Tatsächlich aber nicht, um die Autobatterie aufzuladen, sondern einfach weil der Ausblick auf die Nordkette ein Erinnerungsfoto wert ist!

Nordkette 3 Nordkette Nordkette2

Erster Lade-Stopp: Kurz vor der Grenze zwischen Österreich und Italien in Steinach am Brenner halte ich bei der SMATRICS Ladestation. Am DC-Charger mit 50kW lädt der i3 ungefähr 40 Minuten auf. Genau die richtige Zeit für eine Mittagspause. Danach geht’s weiter in Richtung Italien!

Steinach Steinach2 Trento

Zweiter Lade-Stopp: Weitere 160 Kilometer später wird es Zeit für einen weitere Pause, in der die Autobatterie laden kann. Bei Trient, noch ungefähr 100 Kilometer von meinem Ziel entfernt, halte ich 20 Minuten an der Ladestation. Jetzt sollte ich ohne weitere Stopps bis nach Cittadella kommen zur Viessmann Vertretung und Vorbesprechung.

Trient Trient2 Trient2

Uuuuund: Angekommen! Pünktlich treffe ich bei der Vorbesprechung ein nach einer sehr entspannten Fahrt mit insgesamt einer Stunde Ladezeit für das E-Auto. Danach geht es nur noch ins Hotel Due Mori – dort befindet sich eine hauseigene Ladestation, an der ich den i3 parke. So kann ich auch morgen mit voll aufgeladenem Akku zur Veranstaltung und danach zurück nach München.

Cittadella Cittadella2 Viessmann2

Fazit? Wer auf den klassischen Verbrennungsmotor verzichtet, kann trotzdem noch ohne Probleme lange Strecken mit dem Auto bewältigen. Die umweltfreundliche Elektromobilität ist schon alltagstauglich und auf dem besten Wege, immer häufiger auf den Straßen dieser Welt aufzutauchen.

Zurück zur Übersicht

Teilen auf