Sie planen die Anschaffung oder Erweiterung einer Ladeinfrastruktur? Wir liefern Ihnen Hardware, Software und Services aus einer Hand.

Wenn Sie als Autohaus Elektrofahrzeuge oder Plug-in-Hybride verkaufen, dann wird die passende Ladeinfrastruktur für Sie ein wichtiges Thema. Wo stelle ich Ladehardware auf – Werkstatt, Auslieferung, öffentliche Ladepunkte? Welche Ladeleistung biete ich an? Und welche Auswirkungen hat das auf mein Energiesystem als Ganzes?

Digital Energy Solutions beantwortet alle diese Fragen mit Ihnen zusammen – und liefert Ihnen Hardware, Software und Services aus einer Hand. Von der Planung und Beratung über die Installation und Inbetriebnahme bis zur Abrechnung und dem Betrieb. Und der beratenden Perspektive auf ein effizientes Energiemanagement an Ihren Standorten.

Die Vorteile moderner Ladeinfrastruktur und Speicherlösungen

Die Vorteile moderner Ladeinfrastruktur und Speicherlösungen
  1. Beratung und Vor-Ort-Check zur Aufstellung der neuen Ladeinfrastruktur

  2. Optimierung der Betriebsabläufe in Werkstatt /Auslieferung, z. B. Ent- und Beladen bei Batterietests

  3. Schnelles und komfortables Laden mit smartem, grünen Strom für Ihre Kunden auf dem Kundenparkplatz

  4. Zukunftssicherheit des Gesamtenergiesystems, z. B. für die Nachrüstung einer Energieeigenerzeugung mit Photovoltaik

  5. Senkung der Gesamtkosten durch die Reduzierung der Netzanschlussleistung oder die Vermeidung des Netzausbaus

  6. Optionale Ergänzung einer Speicherlösung zur Erhöhung des Ladekomforts und Reduzierung der Netzanschlussleistung

Wenn Sie Ladeinfrastruktur aufbauen oder erweitern möchten, betrachten wir zunächst Ihre(n) Standort(e) ganzheitlich unter Einbeziehung Ihres Energiesystems. In einer initialen Beratung und einem Vor-Ort-Check besprechen wir Ihre Anforderungen und Wünsche, legen die entsprechende Ladehardware fest und planen deren Installation. Alle Bestandteile unseres Angebotes sind modular aufgebaut, so dass Sie Teile davon auch selber leisten können, beispielsweise die Verkabelung vom Verteilerkasten bis zum Installationsort der Ladehardware durch Ihren Elektriker. Besonderen Wert legen wir darauf, dass Ihnen geringe Investitions- und Betriebskosten entstehen und eine einfache Erweiterbarkeit Ihrer Ladeinfrastruktur gegeben ist. Damit Sie einen Überblick über die laufenden Kosten haben, erfassen wir alle Ladevorgänge in Ihrem Unternehmen und stellen sie in einer übersichtlichen Monatsabrechnung zusammen.

Durch eine steigende Anzahl von Ladevorgängen ist in jedem Fall von einem steigenden Gesamtenergiebedarf auszugehen. Zudem können kostenintensive Lastspitzen bei zeitgleichen Ladevorgängen an mehreren Ladestationen entstehen. Eine moderne Ladeinfrastruktur mit intelligentem und dynamischen Lastmanagement optimiert bereits die aktuell zur Verfügung stehenden Anschlusskapazitäten. Die Kombination Ihrer Ladeinfrastruktur mit einer Speicherlösung von Digital Energy Solutions kann darüber hinaus den Anstieg Ihrer Stromkosten deutlich verringern (vgl. Beispielrechnung unten).

Sehen Sie sich das Video Ladeinfrastruktur für Autohändler an:

play

Dieses Video zeigt Inhalte von Youtube an. Datenschutzbestimmungen prüfen.

Kostenreduzierung durch Speicherlösung – Beispielrechnung

  • Beispielrechnung für einen Autohändler mittlerer Größe

    Beispielrechnung für einen Autohändler mittlerer Größe

    Ein Autohaus erwartet in den nächsten Jahren einen Anstieg der Verkaufszahlen um 100 Elektroautos pro Jahr und 50 Plug-in-Hybride pro Jahr. Damit wird auch die Anzahl an Ladevorgängen in der Auslieferung (+150), für Vorführfahrten (+700) und im Service (+500) steigen. Die Auswirkungen auf die Energiekosten sind als „Zukünftige Stromkosten durch höheres Ladeaufkommen“ links mittig abgebildet. Insbesondere die höhere Leistungsspitze führt bei einem Leistungspreis von 100 €/kW/a zu Mehrkosten. Ein individuell ausgelegtes Batteriesystem kann diese jährliche Zusatzbelastung kompensieren.

    Amortisationsberechnungen:
    1. In diesem Beispiel liegen die Kosten für die Speicherlösung bei ca. 40.000 €. Alleine durch die Stromkostenersparnis würde sich dieses System nach 8 Jahren amortisieren.
    2. Die Speicherlösung verhindert in diesem Beispiel zusätzlich einen sonst notwendigen Ausbau der Netzanschlussleistung. Dadurch reduziert sich die Amortisation auf unter 3 Jahre.