Menü

Echte Energie-Transparenz statt Excel-Listen

Mit dem Transparenz-Tool von Digital Energy Solutions erfährt der Inhaber eines Autohauses mit sieben Filialen künftig sofort von auffälligen Lastspitzen. Das erspart ihm unnötige Kosten und macht seinen Betrieb noch nachhaltiger.

Die neue Filiale eines Autohauses wird zur „Green Factory“

Rund 3.000 Autos verkauft das Autohaus mit mehreren Filialen jedes Jahr – die meisten davon haben noch Verbrennungsmotoren, nur ein kleiner Teil sind Elektro-Fahrzeuge. „Weil uns Nachhaltigkeit ein Anliegen ist, achten wir beim Betrieb unseres Geschäfts umso mehr darauf“, sagt der Gründer und Besitzer des Unternehmens mit mehr als 100 Mitarbeitern. Schon seit einigen Jahren legt er daher Wert darauf, in allen Niederlassungen ein Bewusstsein für den Umgang mit Energie zu verankern und Energie zu sparen: In den Werkstätten weisen Energieampeln die Mechaniker auf Phasen mit besonders hohem Verbrauch hin, optimierte Belüftung und eine Anlage zur Wasseraufbereitung senken den Energieverbrauch zusätzlich. Zur Beleuchtung werden durchweg LED-Lampen verwendet und die Außenbeleuchtung wird nachts gedimmt. Der derzeit entstehende Neubau einer Filiale ist als „Green Factory“ geplant. Beispielsweise werden dort die Fenster nicht zu öffnen sein. „Stattdessen sorgt ein ausgeklügeltes Belüftungskonzept für ein angenehmes Klima bei geringem Energieverbrauch“, so der Inhaber. Trotz all dieser Maßnahmen: Der Autohaus-Besitzer will noch mehr.

Energie-Transparenz rund um die Uhr

Mit Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage ist der Inhaber in einer seiner Filialen schon in die Eigenerzeugung von Energie eingestiegen. Zudem lässt er jeweils am Hausanschluss seiner Niederlassungen den Stromverbrauch erheben. Allerdings stellt ihn keineswegs zufrieden, auf welche Weise die Daten derzeit gesammelt werden. „Meine Energiebeauftragten und ich erhalten sie in Excel-Dokumenten per E-Mail“, sagt er. Hinzu kommt, dass das Auslesen zu bestimmten Zeitpunkten stets nur punktuelle Auskünfte über den Verbrauch der einzelnen Filialen liefert. Doch dieses Manko wird in Kürze behoben sein: Die Messpunkte sind mittlerweile mit dem Transparenz-Tool von Digital Energy Solutions verbunden. Dessen Software verschafft dem Kunden detaillierte Echtzeit-Einblicke in sein Energiesystem. Sie greift dafür auf das Smart Energy Backbone (SEB) zurück. Das SEB wurde von der BMW Group neu entwickelt. Digital Energy Solutions nutzt das IT-System als zentrale Plattform, um Energiedaten seiner Kunden auszuwerten. Künftig soll das SEB auch eingesetzt werden, um zur Optimierung in die Energiesysteme von Kunden einzugreifen. Das Smart Energy Backbone wird dafür, wenn vom Kunden gewünscht, direkt auf Steuerungstechnik etwa von Heizungen oder Anlagen zur Energieerzeugung und -speicherung zugreifen.

Live-Daten legen Auffälligkeiten offen

Im ersten Schritt speiste Digital Energy Solutions bereits gesammelte historische Daten in das Transparenz-Tool ein. Dadurch erhielt der Besitzer des Autohauses einen Überblick, zu welchen Zeiten Lastspitzen auftreten oder der Energieverbrauch auffällig hoch ist. An einigen Phasen mit hohem Energieverbrauch lässt sich durch den typischen Betrieb eines Autohauses mit festen Werkstattzeiten wenig ändern. Wenn hingegen außerhalb der Geschäftszeiten hoher Strombedarf auffällt, ist das für den Inhaber ein Indiz, dass sich Geld und Energie sparen lassen. Haben Werkstatt-Mitarbeiter vergessen, vor dem Gang ins Wochenende eine Maschine abzuschalten? Laufen bestimmte Maschinen womöglich aus Gewohnheit dauerhaft, obwohl sie sich vor Feiertagen oder Wochenenden auch abschalten ließen? Wenn in wenigen Wochen das lückenlose Monitoring mit dem Transparenz-Tool angelaufen ist, wird der Inhaber darüber ohne Verzögerung per Nachricht auf sein Smartphone informiert. Durch die Dokumentation der Energieströme rund um die Uhr und die aktuellen Mitteilungen lässt sich erkennen, ob bestimmte Ereignisse häufiger auftreten – und es sich beispielsweise lohnen würde, in eine Abschaltautomatik für die Innenbeleuchtung zu investieren.

IT-basiertes Monitoring ergänzt um kompetente persönliche Beratung

Neben der automatisierten Erfassung der Energieströme mit dem Transparenz-Tool gehört zum Angebot von Digital Energy Solutions für den Autohaus-Besitzer auch eine eingehende persönliche Beratung. „Erst durch die Gespräche mit meinem Kundenbetreuer wurde mir beispielsweise bewusst, dass eine Kopplung der in einer Filiale installierten Photovoltaik-Anlage mit der dortigen Wärmepumpe sinnvoll wäre“, so der Inhaber. Auch bei der Optimierung seiner Stromlieferverträge unterstützt ihn der Energieexperte. Für die sieben Filialen existieren derzeit fünf verschiedene Verträge mit drei verschiedenen Stromanbietern – durch eine IT-basierte Bewertung gekoppelt mit Beratung wird dem Autohaus-Besitzer die Einschätzung erleichtert, ob er bereits die bestmöglichen Konditionen in Anspruch nimmt oder sich der Tarif optimieren ließe.

Optional: Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge

Gemeinsam mit dem Kundenbetreuer von Digital Energy Solutions hat der Inhaber des Autohauses auch schon nächste Schritte geplant. Der Autohaus-Besitzer denkt über die Installation vernetzter Ladestationen für die Elektro-Autos von Kunden und Interessenten auf dem Gelände seiner Filialen nach. Gemeinsam mit dem Kundenbetreuer einen Fahrplan aufzusetzen, wie sich das Energiemanagement schrittweise ausbauen und optimieren lässt, ist ein wesentlicher Bestandteil des Angebots von Digital Energy Solutions. Der Kunde kann nach der ersten Analyse mit einfach umzusetzenden Maßnahmen beginnen, sich nach und nach mit dem Thema vertraut machen und die Energieoptimierung über längere Zeit ausbauen – immer mit Rücksicht auf die Anforderungen seines Betriebs und immer begleitet von fachkundiger Beratung.