Teilen auf

PV Carport bringt Sonne in den Tank

Digital Energy Solutions stattet Parkplatz für
Wohnmobile mit Solarcarport und Ladestationen aus

  • Erfolgreicher Projektabschluss in Backnang
  • Ökonomisch und ökologisch optimierte Flächennutzung
  • Schlüsselfertige Lösung: Planung, Installation, Betrieb und Vermarktung des überschüssigen
    Solarstroms aus einer Hand

München/Berlin, November 2020 -Wo sich im Sommer 2019 noch eine große Leerfläche erstreckte, steht heute eine schattenspendende Carport-Solaranlage mit Stellplätzen für Wohnmobile. „Wir haben uns mit der Idee an die DES gewandt, abgestellte Fahrzeuge mit einem Carport vor der Sonne und Regen zu schützen, und die Energie der Sonne dabei sinnvoll zu nutzen“, erklärt Volker Nasser, Geschäftsführer der Feucht-Baustoffe Fliesen GmbH in Backnang.
Heute spendet ein Carport mit einer 230 kWp Photovoltaikanlage nicht nur Schatten und Strom für bis zu 48 Wohnmobile, sondern liefert überdies den Strom für zwei Ladestationen, an denen die Kunden des Baumarkts Ihre Elektromobile während des Einkaufs kostenlos aufladen können. Deren Bau konnte im Rahmen des Carport-Projekts mit der Förderung der Regierung in Baden-Württemberg ebenfalls realisiert werden. Überschüssige Solarstrommengen werden über Digital Energy Solutions direktvermarktet und erzielen so ein zusätzliches Einkommen.

Mit der Entscheidung für das Projekt beweist das Unternehmen Feucht unternehmerischen Weitblick. „Das Unternehmen hat hier sehr nachhaltig und in die Zukunft geplant. Die Multinutzung der Stellfläche und die unterschiedlichen Erlösströme sichern mittelfristig eine gute Rentabilität. Für das Unternehmen Feucht konnten wir so das angestrebte Optimum aus Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit realisieren“, bestätigt Sven Künzel, Leiter der Business Unit ‚Energy Project Solutions‘ bei Digital Energy Solutions. Und Volker Nasser, Geschäftsführer der Feucht-Baustoffe Fliesen GmbH ergänzt: „Wir zeigen hier einmal mehr, dass Innovation und Nachhaltigkeit bei uns im Unternehmen keine leeren Worthülsen sind.“

Gemeinsam wird auch schon weitergedacht: Ein kleiner Batteriespeicher könnte zur Sicherung des Notstrombetriebs angeschlossen werden und die Ladeinfrastruktur um eine DC-Ladesäule ergänzt werden. Die strukturellen Voraussetzungen sind mit der errichteten Trafostation und dem Aufbau eines bauseitigen Mittelspannungsversorgungsnetzes bereits gegeben.

Planung und Ausführung lagen komplett in der Hand des Projektteams der Digital Energy Solutions, die alle Dienstleistungen rund um die Themen PV, Speicher, Elektromobilität und Stromvermarktung in einer Hand bündelte. Die Carports wurde von der Firma PMT Premium Mounting Technologies in Stadtsteinach mit Blick auf die spezielle Einfahrtshöhe der Wohnmobile entwickelt. Die Ladesäulen stammen von der niederländischen Firma Alfen. Alle AC-Elemente der elektrischen Installation realisierte die Firma Haber Elektrotechnik aus Mönchberg.

Erfolgreicher Projektabschluss in BacknangÖkonomisch und ökologisch optimierte Flächennutzung

Zurück zur Newsübersicht

Teilen auf