Nachhaltiges Lademanagement ist Chefsache

Das BMW-Autohaus Widmann und Winterholler implementiert nach den ersten Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge jetzt den Energy Monitor von Digital Energy Solutions und gewinnt damit die perfekte Balance im energiewirtschaftlichen Dreieck von Kostenkontrolle, Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit.

„Durch die Implementierung des digitalen Lastmanagements haben wir sowohl die Kosten als auch die Versorgungssicherheit unserer Betriebe stets im Griff.“

Andreas Hagenreiner
Geschäftsführer Widmann + Winterholler

Der Überblick über das Projekt

  • Implementierung und Inbetriebnahme von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge und dynamisches Lastmanagement

  • Umsetzung im Jahr 2018 an den Standorten Dachau, Fürstenfeldbruck, Herrsching, Weilheim, Farchant, Füssen, Kaufbeuren

  • Kundenorientierung auch bei der Umsetzung der Elektroladelösung oberstes Gebot

  • Öffentliche Ladestationen auf den Parkplätzen ermöglichen Kunden und Interessenten das schnelle Beladen ihrer Elektrofahrzeuge

  • Energy Monitor schafft Übersicht über alle Ladevorgänge an allen Standorten

  • Dynamisches Lastmanagement ermöglicht volle Ausnutzung der Netzanschlussleistung

Kundenorientierung steht ganz oben

Beim Autohaus Widmann + Winterholler steht Kundenorientierung an oberster Stelle. Dazu gehören natürlich Service und Beratung auch und vor allem für Elektro-Fahrzeuge. Belohnt wurde Widmann + Winterholler dafür mit dem BMW Award 2017 für die zufriedensten Kunden bei BMW-Vertragshändlern in Deutschland.

Schnelles und komfortables Laden auf dem Kundenparkplatz

BMW Kunden- und Besucherfahrzeuge als auch Ladekunden mit Fremdfabrikanten können an den öffentlich gestellten Ladestationen bei Widmann + Winterholler laden. Auffinddbar sind die Ladestationen in den öffentlichen Ladenetzwerken, wie z.B. ChargeNow.

Kompletter Service für BMW Elektrofahrzeuge

Natürlich bekommen Kunden und Interessenten nicht nur eine kompetente Beratung, sondern auch alle Serviceleitungen für Elektrofahrzeuge. In der Werkstatt bei BMW Widmann + Winterholler sind dementsprechend ebenfalls Ladestationen montiert, um die Fahrzeugbatterien zu beladen.

Der Energy Monitor schafft Übersicht über alle Ladevorgänge

Grundlast, Frequentierung der Ladestationen, Stromkosten – diese und viele weitere Kenngrößen stehen mit dem Energy Monitor für alle Ladeeinrichtungen zur Verfügung. Durch Vergleiche mit anderen Standorten können zudem Unregelmäßigkeiten aufgespürt und somit Kosten gespart und der Service für die Kunden verbessert werden.

Weiterführende Informationen zum Projekt

  • Ausführlicher Report

    Die Widmann und Winterholler Gruppe mit ihren rund 280 Mitarbeitern an sieben Standorten in Oberbayern und dem Allgäu hat unter den BMW-Vertragshändlern deutschlandweit die zufriedensten Kunden und wurde dafür mit dem BMW-Award 2017 ausgezeichnet. Schon beim Besuch der Homepage wird diese Auszeichnung plausibel, gibt es doch neben den üblichen Kontaktdaten zusätzlich die Nummer einer „Chefhotline“ und eine „Chefsache“-Mailadresse, worüber die Geschäftsführer Andreas Hagenreiner und Erwin Winterholler ihre Kunden zum persönlichen Dialog einladen. Diese kundenfokussierte Unternehmensphilosophie spiegelt sich auch in der Ausstattung aller Standorte mit Elektroladesäulen wieder. Andreas Hagenreiner fasst die Strategie wie folgt zusammen: “Durch eine Veränderung im BMW-i-Vertriebsnetz können wir jetzt in allen Betrieben unseren Kunden und Interessenten Elektrofahrzeuge anbieten, somit ist es logisch, dass wir entsprechende Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen. Da die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind, wecken wir zudem auch bei Ladekunden mit Fremdfabrikaten Interesse an unseren Fahrzeugen.“

    Umfänglicher Ladeservice für ein flächendeckendes bayerisches Netz

    Am Hauptsitz in Dachau und in der Niederlassung in Fürstenfeldbruck hat Digital Energy Solutions als Ladelösung Doppelstehlen von Eluminocity und Schneider Electric P2 installiert. Dieser Ladeservice an den Kundenparkplätzen wird gut angenommen, denn Widmann und Winterholler haben die Ladestationen öffentlich gestellt, Nutzer finden sie somit problemlos sowohl über Kfz-Navigationsgeräte als auch in den Ladeinfrastruktur-Plattformen wie Intercharge, Chargemap, Ladenetz.de und den Ladekarten der einzelnen Anbieter wie z. B. ChargeNow. Auch der „Ladeatlas Bayern“ listet die Ladestationen, denn Widmann und Winterholler beteiligen sich am Förderprogramm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums zur Errichtung eines flächendeckenden Netzes von Ladeinfrastruktur in Bayern. Deshalb sind an den fünf weiteren Standorten der Widmann und Winterholler Gruppe bereits die nächsten Ladesäulen in Bau.

    Mit dem Energy Monitor Kosten und Versorgungssicherheit im Griff

    Die zunehmenden Ladevorgänge bringen neue Herausforderungen für das Energiemanagement mit sich, die Andreas Hagenreiner aber gerne annimmt: „Es besteht immer die Gefahr, dass durch „unkontrolliertes“ Laden erhöhte Lastspitzen entstehen, deswegen brauchen wir ein intelligentes und dynamisches Lastmanagement und haben mit dem Energy Monitor von Digital Energy Solutions dafür die Basis geschaffen. Wir erhalten detaillierte Lastganganalysen, womit wir die Ladeleistung an den Ladestationen und den Verbrauch am Standort in Echtzeit regeln und damit Geld sparen.“  Gleichzeitig nutzt das Autohaus die gesamte Netzanschlussleistung der Gebäude auch für seine Ladecluster, vermeidet so die Limitierung der Ladeleistung und erhöht den Ladekomfort für Mitarbeiter und Kunden.

    Dynamisches Lastmanagement für optimale Ladeleistung

    Damit künftig an allen Standorten die Ladelösungen betrieben werden können ohne die jeweilige Netzanschlussleistung zu erhöhen, hat sich die Widmann und Winterholler Gruppe schon das Produktpaket „Dynamisches Lastmanagement“ der Digital Energy Solutions gesichert. Andreas Hagenreiner ist von den Vorteilen begeistert: „Mit diesem innovativen Energiekonzept werden wir die kritische Tageszeit am Morgen zwischen acht Uhr und acht Uhr dreißig, wenn in den Werkstätten und den Büro- und Verkaufsräumen die Systeme anlaufen, entzerren können, ohne dass wir in eine teure Erhöhung der Netzanschlussleistung investieren müssen.“

    Von der Zukunft der Elektromobilität ist Hagenreiner schon lange überzeugt. Er hat sie zur Chefsache gemacht und mit Digital Energy Solutions einen Partner gefunden, der ihn dabei in allen energiewirtschaftlichen Fragen mit maßgeschneiderten Lösungen unterstützt: „Durch die Implementierung des digitalen Lastmanagements haben wir sowohl die Kosten als auch die Versorgungssicherheit unserer Betriebe stets im Griff, da die Ladeleistung automatisch angepasst wird und somit die Gesamtstromlast nicht überschritten werden kann.“

Pilotprojekt Spanner Re2

Auf der Suche nach innovativen Energiekonzepten fand Spanner Re2 mit Digital Energy Solutions den idealen Partner zur Optimierung des eigenen digitalen Energiemanagements.

mehr