Die Elektroauto-Flotte „e-altmuehltal“ macht den Tourismus im Naturpark nachhaltiger.

Im Naturpark Altmühltal begeistern viele faszinierende Naturdenkmäler den Besucher für ökologische Zusammenhänge. Hotelier Josef Geyer hat für die Tourismusregion das passende ökologische Mobilitätskonzept entwickelt: E-Car-Sharing. Bei der Umsetzung seines ambitionierten Projekts unterstützt ihn Digital Energy Solutions.

„Wir waren von Anfang an auf der gleichen Wellenlänge. Vor allem die unkomplizierte und klare Art der Kommunikation hat mich von Anfang an überzeugt.“

Hotelier Josef Geyer
Gründer „e-altmuehltal"

Der Überblick über das e-altmuehltal-Projekt

  • Innovative Besonderheit in Sachen Mobilität – E-Car-Sharing als Teil der touristischen Infrastruktur

  • Individuelle Gestaltung und Umsetzung der Ladelösung

  • Intelligentes Management, optimale Kosten-Nutzen-Bilanz und größtmögliche Transparenz

  • e-altmuehlthal ist gleichzeitig ein öffentliches Ladenetz

  • Minimale Komplexität für den Betreiber durch innovative Abrechnungsservices

  • Sukzessiver Ausbau zu einem Multistandortsystem

Elektrisch laden an attraktiven Standorten

Im Herzen des Altmühltals liegt das Schloss Arnsberg. Dort treffen Zeitreisende und Erholungssuchende auf modernste Ladeinfrastruktur und nachhaltige Fortbewegung, dank des öffentlichen E-Car-Sharings „e-altmuehltal“.

Leistungsfähige Ladestationen

Je nach Standort wird individuell die passende Ladehardware ausgewählt. Seit Februar 2018 existieren bereits 15 Ladestationen, an weiteren sechs Standorten sind nochmals elf Ladepunkte in Planung.

Elektrisch laden für jedermann im Altmühltal

Nicht nur die e-Flotte der Car-Sharing Initiative e-Altmühltal kann die öffentlichen Ladestationen von Josef Geyer nutzen, sondern jedes Elektroauto kann dort auftanken.

Innovation in Sachen Mobilität – E-Car-Sharing

Elektromobilität an sich ist ja schon fortschrittlich – verbunden mit einem Car-Sharing-Konzept, Tourismusförderung und  öffentlichen Ladestationen wird daraus eine echte Innovation.

BMW i3 ist das Fahrzeug der Wahl im Altmühltal

Bei der Planung und Umsetzung der E-Auto-Flotte im Rahmen der Initiative e-altmuehltal fiel die Wahl auf das i3 Modell von BMW.

Weiterführende Informationen zum Projekt

  • Ausführlicher Report

    Geotope mit beeindruckenden Felsformationen und geheimnisvollen Höhlen, Landschaften mit Trockenrasen, Feuchtwiesen, ausgedehnten Mischwäldern und seltenen Wacholderheideflächen faszinieren die Besucher des Naturparks Altmühltal. Herausragende Bedeutung haben die Funde von Versteinerungen des berühmten Urvogels Archaeopteryx, der vor rund 150 Millionen Jahren hier gelebt hat. Die Region rund um den „geografischen Mittelpunkt Bayerns“ bietet Naturlehrpfade, Wander-, Radwander- und Bootswanderwege, Fossiliensteinbrüche für Hobbysammler, aber auch Tagungs- und Schulungszentren auf insgesamt knapp 3.000 Quadratkilometern. In diesem Großraum können sich Schatzsucher, Zeitreisende und Erholungssuchende auch auf weiteren Distanzen absolut nachhaltig und ressourcenschonend fortbewegen, denn Teil der touristischen Infrastruktur mit Hotels und Gaststätten ist eine innovative Besonderheit in Sachen Mobilität: „e-altmuehltal“, ein öffentliches E-Car-Sharing. Der Hotelier Josef Geyer hat es 2016 gegründet und startete mit zwei Fahrzeugen vom Typ BMW i3 an Standorten in Pfahldorf und Eichstätt.

    „Wir waren von Anfang an auf der gleichen Wellenlänge“

    An den ersten Kontakt mit Digital Energy Solutions Ende 2015 kann sich Josef Geyer noch gut erinnern: „Beim Aufbau des E-Car-Sharing-Netzes stand uns zunächst die Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH zur Seite, die das damals neu gegründete Partnerunternehmen Digital Energy Solutions für die individuelle Gestaltung und Umsetzung unserer Ladelösung empfahl. Von „Start-up“ zu „Start-up“ kommunizierten wir mit Digital Energy Solutions von Anfang an auf der gleichen Wellenlänge – haben wir doch fast auf den Tag genau das gleiche notarielle Gründungsdatum! Mit viel Enthusiasmus erarbeiteten wir das bestmögliche Konzept für ein intelligentes Management, eine optimale Kosten-Nutzen-Bilanz und die größtmögliche Transparenz für die Handhabung unserer Ladeinfrastruktur.“

    Digital Energy Solutions ermittelte im ersten Schritt den passenden Umfang der Ladelösung und wählte aus seinem umfangreichen Angebot namhafter Ladeinfrastruktur-Hersteller Ladestationen von Schneider Electric für die spezifischen Anforderungen des Altmühltaler Carsharing-Netzes aus. Technikexperten von Digital Energy Solutions installierten die Hardware, führten die Anbindung an das Backend der vernetzten Ladeinfrastruktur durch und übergaben diese Ladelösung betriebsbereit an den Kunden.

    Überzeugendes Abrechnungssystem

    Josef Geyer betreibt mit e-altmuehltal ein öffentliches Ladenetz, damit jeder in der Naturpark-Region die Ladesäulen für sein eigenes Elektroauto nutzen kann. Das Abrechnungskonzept kommt von Digital Energy Solutions, das für Josef Geyer die Komplexität auf ein Minimum reduziert: „Das Know-how von Digital Energy Solutions für die Abrechnung von unterschiedlichen Ladevorgängen war uns bei der Auswahl des Ladeinfrastruktur-Partners sehr wichtig. Wir erhalten eine übersichtliche monatliche Abrechnung aller Ladevorgänge, die durch unsere Elektroautos im Rahmen des E-Car-Sharings „e-altmuehltal“ verursacht werden. Die zusätzlichen öffentlichen Ladevorgänge an den Ladepunkten werden hingegen direkt über Digital Energy Solutions mit den Endkunden abgerechnet.“ Für umweltbewusste Besucher des Naturpark Altmühltal heißt das: Wer bei e-altmuehltal ein Fahrzeug bucht, fährt zu einem Stundenpreis von 7,90 Euro inklusive Kilometerleistung und Stromladungen an allen Ladestationen.

    In der Zusammenarbeit – „alles perfekt!“

    Zusammen mit Digital Energy Solutions will Josef Geyer das Netz weiter flächendeckend ausbauen und ist dazu in Gesprächen mit den Kommunen, vielen Unternehmen und natürlich den Kollegen der Altmühltaler Hotellerie. Stand Februar 2018 gibt es bereits 15 Ladestationen und an weiteren sechs Standorten sind nochmals elf Ladepunkte in Planung. Das standortbezogene Carsharing wird außerdem sukzessive zu einem Multistandortsystem ausgebaut, damit die Nutzer der Elektroautos ihre Touren im Naturpark flexibler gestalten können. Von der Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Digital Energy Solutions ist Josef Geyer begeistert: „Wir arbeiten auf hohem fachlichen Niveau absolut kollegial miteinander. Vor allem die unkomplizierte und klare Art der Kommunikation hat mich von Anfang an überzeugt, so dass ich heute ein durchweg positives Resümee ziehen kann: Von der Beratungsleistung bis zur fachlich präzisen Umsetzung ist alles perfekt!“

Telekom bietet seinen Kunden grünen Strom

Digital Energy Solutions unterstützt mit seiner energiewirtschaftlichen Enabler-Plattform die Telekom bei deren Einstieg in den Strommarkt.

mehr