Intelligentes Energiemanagement sorgt für sichere und wirtschaftliche Stromversorgung im Industriebetrieb

Energiekosten optimieren, den Energieverbrauch nachhaltiger gestalten und neue, wirtschaftlich erfolgreiche Konzepte erproben – darum geht es bei Spanner Re2 seit Unternehmensgründung. Auf mehr als zehn Jahre Expertise im Bereich holzbasierte Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen kann der Marktführer mit Produktionsstandort im niederbayerischen Neufahrn zurückblicken. Von hier aus liefert Spanner Re2 weltweit nachhaltige Holzvergaser-Technologie bis in die abgelegensten Regionen Kanadas oder Japans. Beständig auf der Suche nach innovativen Energiekonzepten fand Spanner Re2 mit Digital Energy Solutions den idealen Partner zur Optimierung des eigenen digitalen Energiemanagements.

„Wir von Spanner Re2 sind dort stark, wo Holz gut verfügbar, das Stromnetz schlecht und der Transport von Diesel als Kraftstoff zur Energieerzeugung schwierig ist.“

Bernhard Seiler, Bereichsleiter Gesamtsysteme bei Spanner Re2

Der Überblick über das Pilotprojekt in Neufahrn

  • Komplexer Feldversuch auf 4 Jahre angelegt

  • Zentraler Fokus – Inselbetrieb und Autarkiestärkung, autarke Versorgung von Industriebetrieben

  • Perspektive – Errichtung stabiler Stromnetze für Kunden mit schwierigen Umgebungskonditionen

  • Aufbau eines lokalen smarten Stromnetzes aus erneuerbaren Energiequellen und innovativen Speichern

  • Digitales Netzmanagement und Verbrauchsregelung durch Digital Energy Solutions

  • Frühe Genehmigung durch den Netzbetreiber trotz komplexer Anforderungen

  • Energy Monitor verbindet alle Komponenten zu einem Gesamtsystem

Elektromobilität in Neufahrn bei Spanner Re2

Bei SpannerRe2 in Neufahrn wird der selbsterzeugte Strom aus der Photovoltaikanlage und dem BHKW auch für die Beladung des eigenen Elektrofahrzeugs genutzt. Selbstverständlich steht die Ladestation auch Besuchern zur Verfügung.

EnergyBlock von Spanner Re2

Der EnergyBlock von Spanner Re2 ist eine schlüsselfertige Containerlösung, mit der aus Holz Strom und Wärme erzeugt wird. Im Rahmen des Projekts mit Digital Energy Solutions wird ein EnergyBlock mit einer Leistung von 45 kWel sowie ca. 102 kWth eingesetzt.

Photovoltaikanlage mit 62 Kilowatt peak

Der Gesamtenergieverbrauch bei Spanner Re2 beträgt ca. 240.000 Kilowattstunden pro Jahr. Auf dieser Grundlage wurde die Leistung der Photovoltaikanlage, einer Viessmann Vitovolt, ausgelegt. Sie beträgt 62 Kilowatt peak (kWp).

BMW i3-Hochvoltspeicher

Die nachhaltige Eigenstromerzeugung durch die Photovoltaikanlage und das Blockheizkraftwerk wird optimiert durch die innovativen BMW i3-Hochvolt-Batteriespeicher mit einer Systemleistung von 280 kW und einer integrierten Lastspitzenkappung.

Weiterführende Informationen zum Projekt

  • Ausführlicher Report

    Im Pilotprojekt, das auf vier Jahre angelegt ist, wollen die Projektpartner den Gesamtenergieverbrauch bei Spanner Re2 in Neufahrn senken, ihn intelligent steuern und nachhaltiger gestalten. Mit dem Aufbau eines lokalen smarten Stromnetzes, das sich aus erneuerbaren Energiequellen und einem innovativen Energiespeicher speist und über digitales Netzmanagement und digitaler Verbrauchsregelung gemanagt wird, steht ein komplexer Feldversuch in der Bewährungsprobe. Dabei kommt dem Inselbetrieb eine besondere Rolle zu – ist Spanner Re2 doch besonders an Lösungen zur Autarkiestärkung interessiert. Erste Testläufe verschiedener Anwendungsfälle sind vielversprechend.

    Erfolgreiche Inbetriebnahme aller Komponenten

    Seit Projektstart Ende 2016 kontrolliert Digital Energy Solutions den Energieverbrauch bei Spanner Re2 über eine Echtzeitvisualisierung. 240.000 Kilowattstunden pro Jahr ergab die Evaluierung des Gesamtenergieverbrauchs. Auf dieser Grundlage wurden die Energieerzeuger ausgewählt, zum einen die geeignete Photovoltaikanlage, eine Viessmann Vitovolt, mit einer Leistung von 62 Kilowatt peak (kWp), zum anderen ein EnergyBlock von Spanner Re2, eine schlüsselfertige Containerlösung, mit der aus Holz Strom und Wärme erzeugt wird, mit einer Leistung von 45 kWel sowie ca. 102 kWth. Optimiert wird diese nachhaltige Eigenstromerzeugung durch den innovativen Batteriespeicher mit einer Leistung von 280 kW und einer integrierten Lastspitzenkappung. Über Wechselrichter, die für den Inselbetrieb ausgestattet sind, werden die insgesamt sieben BMW i3-Hochvoltspeicher ansteuerbar. Alle Komponenten sind über den Energy Monitor, der von Digital Energy Solutions entwickelten Softwarelösung, zu einem Gesamtsystem verbunden. Digital Energy Solutions konnte im Oktober 2017 alle Komponenten installieren und die Inbetriebnahme erfolgreich abschließen.

    Frühe Genehmigung durch Netzbetreiber

    Rasch löste das Projektteam überdies anfangs auftauchende Schwierigkeiten mit dem Messabrechnungskonzept des Netzbetreibers Bayernwerk, denn durch die zunehmende Verbreitung innovativer Speichertechnologien wird die klassische Energiewelt, die darauf basiert, dass Erzeugung und Verbrauch in Echtzeit erfolgen, auf den Kopf gestellt. Herausfordernd sind Abrechnung und Vergütung bei Einspeisung in den Speicher aus unterschiedlichen Energiequellen. Für den Netzbetreiber ist dabei entscheidend: Woher kommt der Strom und wo geht er hin? Die Regulatorik definiert den Speicher bisher so: Wenn der Speicher ausspeichert ist er ein Erzeuger, speichert er ein, gilt er als Verbraucher. Da die Verteilnetzbetreiber die Definition im Hinblick auf die Anforderungen der Elektromobilität im Sommer 2017 überarbeiteten, kam es im Projekt zu Verzögerungen. Als großen Erfolg werten die Projektpartner daher die frühzeitige Genehmigung  durch den Netzbetreiber Bayernwerk. Sie erhielten grünes Licht noch bevor offizielle Handlungsempfehlungen durch den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) formuliert und veröffentlicht wurden.

    Inselbetrieb versorgt den Standort

    Digital Energy Solutions will im Projektverlauf eine Vielzahl von verschiedenen Anwendungsfällen testen. Nach der Maximierung der Eigenverbrauchsquote der Photovoltaikanlage in Kombination mit dem Blockheizkraftwerk steht nun vor allem der Inselbetrieb im Fokus. Der komplexe Anlagenaufbau stellt dabei unter Beweis, dass die autarke Versorgung des Industriebetriebs durch die Kombination von Batteriespeicher und Blockheizkraftwerk realisierbar ist. Ebenfalls erfolgreich angelaufen ist bereits das Testszenario zum Peak-Shaving, das Spitzen im Stromverbrauch, auch „Peaks“ genannt, durch Senken und damit Glätten von Lastspitzen verhindert. Dies ist nicht nur für die Netzstabilität dienlich, sondern auch für die Strombezugskosten relevant: Denn die Netznutzungsentgelte, die einen großen Anteil der Kosten ausmachen, bemessen sich unter anderem an der höchsten bezogenen Leistung im Abrechnungszeitraum. Der bei Spanner Re2 eingesetzte Batteriespeicher ermöglicht im Gesamtsystem ein ausgeklügeltes Lastspitzenmanagement, das künftig zu erheblichen Kosteneinsparungen beitragen wird.

    Potentiale der Sektorenkopplung heben

    Die nächsten Projektschritte für 2018 sehen unter anderem die Integration von Ladestationen in ein intelligentes Lastmanagement vor, womit Digital Energy Solutions Elektromobilitätslösungen ins Gesamtprojekt integrieren wird. Die Sektorenkopplung ist für Spanner Re2 von besonderem Interesse: „ Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz sind unser Kernthema, darüber hinaus interessieren uns aber die Potentiale, die sich aus der fluktuierenden Einbindung von Solarenergie ins Gesamtsystem und deren Verwendung für die E-Mobilität am Standort ergeben“, erläutert Bernhard Seiler.

    Wertvolle Erfahrungen für künftiges Energiemanagement gewonnen

    Das Team der Digital Energy Solutions steht seit Beginn der Planungen in engem Austausch mit Spanner Re2, um das Schnittstellenmanagement sicher zu stellen. Die künftige erfolgreiche Bewirtschaftung der Anlagen hängt eben nicht zuletzt auch von einem guten Prozessverständnis des Kunden ab. Bernhard Seiler kann überdies wertvolle Erfahrungen aus dem Projekt gewinnen: „Die kontinuierlichen Rückmeldungen von Digital Energy Solutions sind für uns sehr hilfreich, so entsteht im Team gerade auch ein stärkeres Bewusstsein für eine bessere, kontinuierliche Auslastung unserer Anlagen.“ Die Zukunft des Energiemanagements hat bei Spanner Re2 erfolgreich begonnen.

E-Car-Sharing im Altmühltal

Hotelier Josef Geyer hat mit Digital Energy Solutions für die Tourismusregion das passende ökologische Mobilitätskonzept entwickelt.

mehr